Ungewöhnliche Hofhilfe? Kapitel 0

  • Summary
    Moin und herzlich willkommen zu meinen neuen Geschichte.
    Keine Angst, bei Jana geht es auch noch weiter, doch ich hatte gerade irgendwie Lust, auch schon hiermit anzufangen.

    Diese Geschichte unterscheidet sich in einigen Punkten zu "Jana aus Kassel", so werde ich hauptsächlich aus meiner Perspektive berichten (ab und zu aber auch aus anderen Perspektiven).
    Außerdem gibt es hier (zumindest nach dem aktuellen Plan) keine Wachstumsszenen.

    Hauptschauplatz ist der Bauernhof, welcher von 1930 bis 2015 im Betrieb war, wobei in dieser Geschichte statt der Stilllegung der tatsächlich geplante Ausbau stattgefunden hatte.

    In diesem quasi "Vorkapitel", möchte ich euch den Hof etwas genauer vorstellen, wobei ihr etwas über mich, einiges den Betrieb sowie den eben erwähnten (aufgrund nicht genehmigter Kredite gescheiterten) Ausbau erfahrt sowie einen kleinen Einblick in die moderne Landwirtschaft, viel Spaß.
    Contains
    gentle
    Bloodily
    No

    Wir befinden uns in der Mitte von Schleswig Holstein.

    Über einen Feldweg, welcher auf der linken Seite von Apfelbäumen, auf der rechten Seite von einem so genannten "Knick"(ein kleiner ca 1 Meter hoher Erdwall mit Bäumen drauf als Windschutz) umrandet ist, führt in einer leichten Linkskurve auf den dreieckigen Hof, in dessen Mitte eine eine uralte große Eiche steht. Dahinter befindet sich das alte Wirtschaftshaus (ein Drittel Wohnraum, 2 drittel Kuhstall mit Heulager darüber.

    Im Stall wurde bis 2015 in "Anbindemelkung" gemolken, wobei die Kühe Lauf- und Liegeflächen haben, aber zum Melken angebunden werden mussten, was nun leider nicht mehr legal ist (außer in Bayern, da ist das (soweit ich weiß) immernoch erlaubt).

    Besagter Stall beheimatet (nach dem nur in der Geschichte geschehen Ausbau) Bullen, Jungtiere (quasi Teenager Kühe) sowie Trockensteher (Kühe die gerade nicht in "Milchzeit" sind).

    Die Rinder eben "Tiergruppen" laufen bei uns zwar natürlich auch draußen (bzw können sich (meistens) selbst aussuchen, ob sie draußen oder drinnen sein wollen, es jedoch vorgeschrieben, dass Tiere nicht das ganze Jahr rausdürfen (warum auch immer).

    Die Milchkühe laufen (seit dem fiktiven Ausbau) in einem neuen Stall, welcher über einen 6x6 "Fischgräten" Melkstand verfügt.

    Dies bedeutet, dass auf beide Seiten jeweils 6 Kühe schräg nebeneinander reinkommen, dann das übliche Euter säubern, "Melkgeschirr" ansetzen, welches sich löst sobald das Melken fertig ist, dann noch Euter desinfizieren und schon geht es wieder in die Freiheit.

    Die Kühe bekommen jeden Tag frische Mischration, bestehend aus Gras, Mais, Raps, Harnstoff, Futterkalk, Molke sowie Maltextrakt, welches in/mit einem Futtermischwagen (das ist quasi wie ein Thermomix für Kühe) angerührt wird wodurch jede Kuh genau das Futter bekommt, welches sie benötigt.

    Außerdem haben die Kühe auch "Massagebürsten" sowie an heißen Tagen auch eine Kuhdusche.


    Die Schweine, wohnen in einem neuen Offenstall mit beheizten Liegebereichen.

    Auch die Schweine haben eine eigene Ration, in welcher Körnermais, Silage, verschiedene Getreidesorten, Raps und Kartoffeln vermischt werden.

    Die Hühner wohnen nach wie vor in ihrem alten Stall und bekommen Getreide, Legemehl, mögen aber auch gerne Essensreste (wenn man welche bringt, sieht man dann "Boxen live XD).

    Und natürlich haben auch die Hühner einen Outdoorbereich.

    Zusammen sind das etwa 150 Rinder, 300 Schweine und um die 50 Hühner.

    Dazu kommen vorher 90 nun 250 Hektar für Futteranbau, Getreide für Brot und Bier, sowie Kartoffeln.

    Das alles war/ist 100% in Direktvermarktung, das heißt es geht nichts an den Großhandel sondern es geht alles direkt vom Hof an den Verbraucher.

    Wir hatten/haben zudem eine Hofeigene Schlachterei, Brauerei, Mühle und Bäckerei.

    Unser Angebot war/ist also:

    Brot/ Brötchen

    Mehl

    Milch

    Jogurt

    Butter

    Fleisch

    Kartoffeln

    Bier


    Der Fuhrpark:

    Eicher 4060

    Fiat 640

    Case 1056xl

    Case 195 CVX

    Case Magnum 7230

    (Die Case kamen erst mit dem Ausbau)

    Verschiedene Geräte für Bodenbearbeitung, Pflanzenpflege Grünland etc

    Wir sind mit ein paar anderen Bauern in einer Maschinengemeinschaft, wo wir zusammen teure Maschinen haben, welche nur selten gebraucht werden.

    Mähdrescher New Holland TX34

    Kartoffelroder von Grimme

    Mengele Ladewagen

    Amazone Kalkstreuer

    Ernteanhänger

    Viehwagen

    Güllewagen (auch neu, wegen neuen Vorschriften)


    Ich bin André, auf/mit dem Hof groß geworden und bin (weil wir in dieser alternativen Dimension den Kredit für den Ausbau bekommen haben) auch tatsächlich Landwirt geblieben.

    Meine letzte Oma ist leider 2016 "gegangen", ansonsten wäre da mein Vater, welcher noch Melkt und in der Aussaat sowie Ernte hilft und ansonsten seinen verdienten Ruhestand genießt.

    Meine Mutter, welche Haushalt und Milchverarbeitung macht.

    Ich als neuer Leiter des Betriebes welcher sich neben Papierkram noch um die Tiere, den Fuhrpark, die Direktvermarktung sowie um die Feldarbeit kümmere, wobei ich von meiner Schwester und einer anderen jungen Frau namens Lena unterstützt werde (wir haben sie früher bei uns aufgenommen, wobei sie für mich wie eine Schwester ist.

    Und in dieser Geschichte, bekomme ich wohl noch eine andere (wortwörtlich) "große Hilfe".


    Morgen gibt es dann wahrscheinlich das erste "richtige"Kapitel dieser Story.


    LG André

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!